Home De Terms & Conditions

LIEFERBEDINGUNGEN VON CONTENTS S.P.A. DIENSTLEISTUNGEN

Die vorliegenden Lieferbedingungen (Allgemeine Geschäftsbedingungen) regeln das Vertragsverhältnis zwischen dem Kunden und Contents Spa (und alle ihre Tochtergesellschaften in der Welt), Via Paolo da Cannobio 9, Mailand, Steuernummer, Mehrwertsteuer und Eintragungsnummer im Handelsregister der Handelskammer Mailand Nr. 09559750964, Tel: +39 (0)2 – 96840095, PEC: [email protected] (im Folgenden „Contents.ai“) für die Erbringung von Dienstleistungen von Contents SpA.

Wenn Dienste direkt von der Contents.ai-Plattform bereitgestellt werden, beachten Sie bitte Folgendes, bevor Sie diese Bedingungen unterzeichnen:

Nach dem Anklicken des entsprechenden Feldes zur Zustimmung zu den vorliegenden Bedingungen und der anderen im Registrierungsformular angegebenen Felder kommt der Vertrag zwischen Contents.ai und dem Kunden zustande.

Contents.ai bewahrt eine Kopie dieser Bedingungen auf seinen Servern auf. Wenn der Kunde feststellt, dass er während des Registrierungsprozesses Fehler gemacht hat, kann er seine Daten jederzeit in seinem Konto ändern.

Wenn der Kunde feststellt, dass er bei der Bestellung der entsprechenden Dienste einen Fehler gemacht hat, kann er den Fehler in derselben Phase des Bestellvorgangs korrigieren (jedoch bevor die Bestellung über die Website an Contents gesendet wird).

Contents.ai hält sich an keinen Verhaltenskodex. Im Falle von Streitigkeiten oder Rechtsstreitigkeiten gilt Artikel 18 der Bedingungen.

ABSCHNITT 1 – Allgemeine Bedingungen

Definitionen

Die nachstehenden Begriffe sind in folgender Bedeutung zu verstehen:

Konto: spezifischer Bereich der Website, der dem Kunden gewidmet ist, über den Contents.ai dem Kunden Mitteilungen in Bezug auf das Vertragsverhältnis und/oder die angeforderten Dienstleistungen bereitstellt. Nur als Beispiel, Versand von Mitteilungen in Bezug auf die Erbringung von Dienstleistungen, Ausführungsstatus oder die Kredithöhe, Rechnungsstellung und Einsicht in Dokumente, die bei der Ausführung der erhaltenen Bestellungen hochgeladen wurden.

Kunde: die natürliche oder juristische Person, die die Gegenpartei von Contents.ai ist.

Bedingungen: Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen (sowohl die allgemeinen Bedingungen in Abschnitt 1 als auch die Besonderen Bedingungen für bestimmte Dienste, die in Abschnitt 2 und Abschnitt 3 erwähnt werden) für die Bereitstellung von Contents.ai-Diensten, wie unten definiert, die vom Kunden online vollständig akzeptiert werden, wie in diesen Bedingungen beschrieben.

Anmeldedaten: die „E-Mail-Adresse“ und das „Passwort“, die der Kunde für den Zugriff auf sein Konto gewählt hat.

Guthaben (Credits): der Gesamtbetrag, den der Kunde zum Kauf von Diensten verwenden kann, oder anderweitig die Anzahl der Nutzungen, die dem Kunden zur Nutzung der Dienste gewährt werden, beides wie im jeweiligen Abonnement vorgesehen.

Vertrauliche Informationen: (i) Informationen in Bezug auf Contents.ai oder den Kunden, die Contents.ai als vertraulich und/oder klassifiziert betrachtet oder einstuft und von denen der Kunde oder Contents.ai aus irgendeinem Grund im Zusammenhang mit der Implementierung der Vereinbarung oder Leistung Kenntnis erlangt hat und/oder (ii) Informationen in Bezug auf Contents.ai oder den Kunden, die aufgrund ihrer Art, ihres Inhalts oder der Umstände, unter denen sie offengelegt werden, normalerweise als vertraulich und/oder klassifiziert gelten würden.

Parteien: Contents.ai und der Kunde.

Datenschutzrichtlinie: Das auf der Website veröffentlichte Dokument, das die Methoden zur Verarbeitung personenbezogener Daten der Kunden von Contents.ai beschreibt und die Informationen zur Verarbeitung personenbezogener Daten enthält, die von den geltenden Gesetzen vorgeschrieben sind.

Dienste: alle Dienste, die von Contents.ai bereitgestellt und auf den entsprechenden Seiten der Website https://www.contents.ai/, über die die Dienste bereitgestellt werden, weiter aufgeführt sind.

Kundenspezifische Dienstleistungen: Dienstleistungen, die von Contents.ai erbracht werden und deren Art durch eine spezifische, vom Kunden unterzeichnete Bestellung geregelt wird.

Website: die folgende Website von Contents.ai https://www.contents.ai/, über die die Dienste bereitgestellt werden.

Gegenstand des Vertrages

2.1 Gegenstand des Vertrages ist die Lieferung der Dienstleistungen an den Kunden, mit den technischen und wirtschaftlichen Merkmalen, in der Art und mit den Verfahren, die im entsprechenden Abschnitt der Website angegeben sind.

2.2 Alle anderen als die vertragsgegenständlichen Leistungen können, vorbehaltlich der Machbarkeitsprüfung, auf ausdrücklichen Wunsch des Auftraggebers zu weiter zu vereinbarenden Bedingungen, Konditionen und Gebühren erbracht werden.

Abschluss des Vertrages

3.1 Um die direkt über die Website Contents.ai angebotenen Dienstleistungen zu nutzen, muss der Kunde ein Konto auf seinen Namen eröffnen. Um die Dienste nutzen zu können, muss der Kunde ein Konto in seinem Namen eröffnen. Dieses Konto muss als persönlich, nicht übertragbar und eindeutig auf den Kunden rückführbar und nur als von ihm nutzbar betrachtet werden. Im Falle von kundenspezifischen Dienstleistungen gelten diese Bedingungen als vom Kunden akzeptiert, sobald der Kunde die Bestellung zum Kauf der Dienstleistungen an Contents.ai übermittelt hat (mit der diese Bedingungen verknüpft sind).

3.2 Nach Abschluss des Registrierungsverfahrens und Erstellung des Kontos akzeptiert der Kunde diese Bedingungen ausdrücklich, indem er das entsprechende Kästchen ankreuzt. Gleichzeitig erhält der Kunde eine E-Mail mit den folgenden Bedingungen im Anhang. Die Eröffnung des Kontos impliziert die Unterzeichnung dieser Bedingungen, die als vollständig und bedingungslos akzeptiert gelten.

3.3 Der gemäß vorstehendem Absatz 3.2 geschlossene Vertrag regelt die Beziehung zwischen den Parteien für alle Serviceanfragen, die der Kunde an Contents.ai sendet.

Bereitstellung des Dienstes

4.1 Die Dienste werden so schnell wie möglich nach der entsprechenden Anfrage bereitgestellt, aber die auf der Website oder anderswo angegebenen Zeiten sind nur als Richtwerte zu betrachten und für Contents.ai nicht bindend. Nichtsdestotrotz wird sich Contents.ai nach besten Kräften bemühen, die angegebenen Ausführungszeiten einzuhalten, gibt jedoch keine Garantie für den Zeitpunkt der Lieferung des bestellten Dienstes. Daher erkennt der Kunde an, dass Contents.ai für Verzögerungen nicht haftbar gemacht wird bei der Ausführung der Dienste, außer im Falle von Betrug oder grober Fahrlässigkeit.

4.2 Der Kunde ist verpflichtet, alle weiteren Leistungen zur Erbringung der Dienstleistungen wie dort vorgesehen zu erbringen. Jegliche Verzögerungen aufgrund der Trägheit des Kunden sind eindeutig nicht Contents.ai zuzurechnen, die nach eigenem Ermessen die Bereitstellung/Ausführung des Dienstes aussetzen oder das negative Ergebnis ihrer Bereitstellung aus Gründen, die darauf zurückzuführen sind, dem Kunden mitteilen können. Der Kunde muss hierbei mit allen rechtlichen und vertraglichen Folgen für den Kunden rechnen und hat keinen Anspruch auf Rückerstattung des gezahlten Betrags.

4.3 Der Kunde erkennt an und akzeptiert, dass die Dienstleistungen erst erbracht werden, nachdem Contents.ai die Zahlungsbestätigung der fälligen Beträge erhalten hat.

Vertragsdauer und Vertragsverlängerung

5.1 Der gemäß diesen Bedingungen abgeschlossene Vertrag ist auf unbestimmte Zeit gültig und wirksam, d. h. bis zur Ausübung des Widerrufsrechts, das für jede der Parteien in Artikel 12 unten vorgesehen ist. Contents.ai behält sich in jedem Fall das Recht vor, den Vertrag jederzeit mit den in den vorliegenden Bedingungen vorgesehenen Methoden zu ändern und/oder zu aktualisieren.

Gebühren und Zahlungsbedingungen

6.1 Sofern nicht ausdrücklich, gesondert und anders zwischen den Parteien vereinbart, sind die für die verschiedenen Dienste fälligen Gebühren und die jeweiligen Zahlungsarten auf der Website von Contents.ai angegeben. Alle angegebenen Preise verstehen sich ohne Mehrwertsteuer. Contents.ai behält sich das Recht vor, den Inhalt der angebotenen Dienste von Zeit zu Zeit einseitig zu ändern, sowie die Gegenleistung dafür und die entsprechenden Bereitstellungsmethoden. Im Falle solcher Änderungen hat der Kunde das Recht, innerhalb einer Frist von 15 Tagen ab dem Zeitpunkt des Inkrafttretens dieser Änderungen von der Geschäftsbeziehung zurückzutreten. Erfolgt kein Rücktritt, gelten die Änderungen ab Ablauf der Rücktrittsfrist als gültig und wirksam und vom Kunden ausdrücklich genehmigt. In jedem Fall gilt als vereinbart, dass der Kunde vor Abschluss des jeweiligen Kaufauftrags und damit vor der Verwendung des Guthabens ausdrücklich über den für jede Dienstleistung fälligen Betrag informiert wird.

6.2 Die Zahlung für den Kauf von Dienstleistungen erfolgt immer durch den Kunden und in jedem Fall vor der Erbringung der Dienstleistung.

6.3 Der Kunde kann:

(i) einen monatlichen Tarif erwerben, der monatlich als Gegenleistung für ein voreingestelltes Guthaben in Höhe eines Betrags berechnet wird, der gemäß dem vom Kunden gewählten Tarif bestimmt wird und für die Bereitstellung der Dienste verwendet werden soll. Dieses Guthaben wird automatisch von Monat zu Monat verlängert, solange der Vertrag mit Contents.ai aktiv ist. Das Abonnement verlängert sich automatisch am Tag nach dem Ende des Vormonats. Contents.ai behält sich jedoch das Recht vor, das Abrechnungsdatum für die Verlängerung des Tarifs zu ändern, wenn das Startdatum des Abonnements nicht in einem bestimmten Monat liegt;

(ii) ein Guthaben in der gewählten Höhe kaufen und nutzungsbasiert verwenden, ohne monatliche Verlängerung und Ablaufdatum, aber mit der Option, die automatische Aufladeoption für den Betrag des gekauften Guthabens zu aktivieren;

(iii) mit Contents.ai eine alternative Gebühr für die Bereitstellung der Dienste vereinbaren, indem er die benutzerdefinierte Option wählt.

6.4 Das Guthaben wird schrittweise um den Betrag reduziert, der den gekauften Dienstleistungen entspricht, und sein tatsächlicher Betrag ist vom Kunden jederzeit über das Konto überprüfbar.

6.5 Rechnungen in Bezug auf vom Kunden geleistete Zahlungen werden, falls bei der Eröffnung des Kontos angefordert, von Contents.ai ausgestellt und in elektronischem Format geliefert. Es versteht sich, dass die Ausstellung der entsprechenden Rechnung sofort und gleichzeitig mit der Zahlung per Kreditkarte oder einer gleichwertigen Methode erfolgt, während im Falle der Zahlung auf andere Weise zum Zeitpunkt der Gutschrift des fälligen Betrags auf dem Girokonto von Contents.ai.

6.6 Alle Beträge werden zuzüglich der fälligen Mehrwertsteuer, Stempelsteuer, Sekretariatsgebühren und/oder anders ausgewiesenen Steuern oder Gebühren und sonstiger Steuern, die sich aus der Vertragserfüllung ergeben, in Rechnung gestellt. In jedem Fall stellt der Kunde Contents.ai hiermit von jeglicher Haftung frei, die sich aus den getätigten Transaktionen oder Zahlungen ergibt.

6.7 Der Kunde erkennt an und akzeptiert, dass er Contents.ai bei der Registrierung des Kontos (oder später durch Änderung der entsprechenden Einstellungen) das Recht eingeräumt hat, die Kreditkarte des Kunden (oder einer gleichwertigen Methode) mit den gemäß diesen Bedingungen festgelegten Beträgen zu belasten – in Höhe, Art und Weise auf der Website oder in diesen Bedingungen ausdrücklich angegebenen Zeitpunkt. Sollte Contents.ai aus irgendeinem Grund (Ablauf der angegebenen Kreditkarte, unzureichende Deckung auf dieser Karte usw.) nicht in der Lage ist, eine solche Belastung vorzunehmen, ist Contents.ai nicht zur Erbringung von Dienstleistungen verpflichtet.

6.8 Die Parteien können die Zahlungsbedingungen für die Dienstleistungen auch abweichend von den vorstehenden Bestimmungen vereinbaren, indem sie besondere Verträge und/oder abweichende Vereinbarungen (die auch in der vom Kunden übermittelten Bestellung enthalten sein können) abschließen.

Zahlungsverzug oder Nichtzahlung

7.1 Der Kunde ist nicht berechtigt, Einwände jeglicher Art anzufechten oder zu erheben, wenn er die gemäß dem Vertrag erforderlichen Zahlungen nicht zuvor ordnungsgemäß geleistet und die von Contents.ai geforderten erforderlichen Unterlagen vorgelegt hat.

7.2 Für den Fall, dass die Zahlung des Preises aus irgendeinem Grund nicht gültig ist oder wenn sie vom Kunden widerrufen oder storniert wird oder wenn sie zugunsten von Contents.ai nicht durchgeführt, bestätigt oder gutgeschrieben wird, behält sich Contents.ai das Recht vor, die Bereitstellung der Dienste mit sofortiger Wirkung auszusetzen und / oder einzustellen.

Verpflichtungen und Haftungsbeschränkungen von Inhalten

8.1 Contents.ai verpflichtet sich, die in diesen Bedingungen und auf der Website beschriebenen Dienstleistungen zu erbringen.

8.2 Abgesehen von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit haften Contents.ai, seine Direktoren oder Mitarbeiter in keinem anderen Fall in irgendeiner Weise für Schäden jeglicher Art oder Natur, die dem Kunden entstanden sind, einschließlich, aber nicht beschränkt auf Schäden aus:

(i) Das ungenaue, unvollständige oder fehlerhafte Ausfüllen der von Contents.ai zur Verfügung gestellten Formulare durch den Kunden zum Zweck der Anforderung und/oder Bereitstellung des Dienstes;

(ii) Wenn Contents.ai ungenaue, unvollständige oder fehlerhafte Dokumentationen, Informationen oder Daten zur Verfügung gestellt wurden;

(iii) Nichtzugriff auf die Dienste aus Gründen, die dem Kunden zuzurechnen sind;

(iv) Höhere Gewalt, unvorhersehbare Umstände und katastrophale Ereignisse (einschließlich, aber nicht beschränkt auf: Brände, Explosionen usw.);

(v) Das Senden und/oder Verwenden unwahrer personenbezogener Daten während der Anfrage zur Bereitstellung des betreffenden Dienstes und alle anderen Änderungen, die in Bezug auf die während der Anfrage übermittelten Daten auftreten können;

(vi) Die Fehlfunktion der vom Kunden verwendeten Maschinen, Hardware und Software und/oder die Fehlfunktion des Internets (mit daraus folgendem Datenverlust), Stromleitungen, nationalen und/oder internationalen Telefonleitungen;

(vii) Das Vorhandensein von Viren, Fehlern oder Daten und/oder Dateien, die vom Kunden an Contents.ai zur Erbringung des betreffenden Dienstes übertragen/geliefert wurden;

(viii) Die Nichteinhaltung und/oder Verletzung gesetzlicher Verpflichtungen, die dem Kunden zuzurechnen sind (wie beispielsweise, aber nicht beschränkt auf: Datenschutzgesetz, Arbeitsvorschriften, Sicherheit usw.);

(ix) Die falsche oder missbräuchliche Verwendung der Anmeldedaten (der Kunde ist daher verpflichtet, diese Anmeldedaten mit größter Sorgfalt und Vertraulichkeit aufzubewahren wenn sie übermittelt werden, und verpflichtet sich, sie nicht zu übertragen oder deren Verwendung durch Dritte zuzulassen);

(x) Schäden, die sich aus dem Zugriff auf oder der Nutzung des Dienstes, einem unbefugten Zugriff auf oder einer Nutzung der Server und personenbezogenen Daten oder einer Unterbrechung der Aktivitäten, dem Verlust von Programmen oder Informationen ergeben, die aus der Nichtnutzung der Plattform resultieren;

(xi) Manipulationen oder Eingriffe in den betreffenden Dienst oder die betreffenden Geräte durch den Kunden und/oder nicht von Contents.ai autorisierte Dritte.

Ohne das Vorstehende in irgendeiner Weise einzuschränken, sind in Bezug auf die von Contents.ai bereitgestellten Dienste einschließlich ihrer Inhalte alle Gewährleistungen jeglicher Art, ob ausdrücklich oder stillschweigend, durch Inhalte ausgeschlossen oder auf den gesetzlich maximal zulässigen Umfang beschränkt.

8.3 In jedem Fall übernimmt Contents.ai vorbehaltlich des Vorstehenden keine Gewährleistung dafür, dass die Dienste die Anforderungen des Kunden erfüllen und dass eine Reihe von Faktoren die Dienste einschränken können.

8.4 Der Kunde erkennt an und erklärt sich damit einverstanden, dass Contents.ai nicht verpflichtet ist, eine spezifische Sicherung der Daten und/oder Informationen und/oder Dokumente zu erstellen, die auf das Konto hochgeladen oder dem Kunden bei der Erbringung der Dienstleistungen geliefert werden, und macht in jedem Fall keine Gewährleistung hinsichtlich des Schutzes und der Aufbewahrung solcher Daten und/oder Informationen und/oder Dokumente (einschließlich bei der Erbringung der Dienstleistungen).

8.5 Für den Fall, dass der Kunde eine öffentliche Verwaltung ist, übernimmt Contents.ai alle Verpflichtungen zur Rückverfolgbarkeit von Finanzströmen gemäß Art. 3 des Gesetzes vom 13. August 2010 Nr. 136 und nachfolgende Änderungen und Ergänzungen.

8.6 Die Verpflichtungen und Verantwortlichkeiten von Contents.ai gegenüber dem Kunden sind diejenigen, die in den Bedingungen definiert sind, und in jedem Fall von Contents.ai zurechenbaren Verletzungen oder Versäumnissen; Contents haftet innerhalb der in diesen Bedingungen vorgesehenen Grenzen, und jede andere Entschädigung des Kunden für direkte oder indirekte Schäden jeglicher Art wird hiermit ausdrücklich ausgeschlossen. Der Kunde erkennt an und akzeptiert ab sofort, dass Contents.ai aufgefordert werden kann, dem Kunden als Entschädigung/Erstattung einen Betrag zu zahlen, der den vom Kunden für die Erbringung der von der Beschädigung betroffenen Dienst gezahlten Betrag nicht übersteigt.

8.7 Die Website enthält oder kann verwandte Links zu anderen Websites enthalten, einschließlich Werbung Dritter. Contents.ai kann keine Verantwortung für solche Websites oder für ihre Dienste zugeschrieben werden, und daher wird keine Verantwortung für Schäden übernommen, die Benutzern im Zusammenhang mit der Nutzung von Websites entstehen, auf die über die Plattform zugegriffen wird.

8.8 Es wird ausdrücklich davon ausgegangen, dass jegliche Beschränkung der Haftung von Contents.ai gemäß diesen Bedingungen die Haftung von Contents.ai für Betrug oder grobe Fahrlässigkeit nicht ausschließt.

Pflichten und Rechte des Auftraggebers

9.1 Der Kunde erklärt unter Übernahme aller diesbezüglichen Risiken und Verantwortlichkeiten, dass er über alle Kenntnisse, einschließlich technischer Kenntnisse, verfügt, die für die Anforderung jeder der Dienstleistungen erforderlich sind.

9.2 Insbesondere verpflichtet sich der Kunde, die Zugangsdaten, für den Fall, dass ein Benutzerkonto eröffnet wurde, mit größter Sorgfalt aufzubewahren und sie nicht von Dritten verwenden zu lassen, die nicht ausdrücklich dazu ermächtigt sind und für deren Verhalten der Kunde die größte Verantwortung übernimmt.

9.3 Der Kunde ist verpflichtet, die Verfahren zur Generierung, Ausstellung, Sperrung und Neugenerierung der Login-Daten und/oder anderer Authentifizierungsdaten, die zum Zwecke der Vertragserfüllung erstellt wurden, einzuhalten. Der Kunde ist nach der Generierung der Zugangsdaten verpflichtet, diese geheim zu halten und verpflichtet sich, sie nicht an Dritte weiterzugeben, wobei Contents.ai in jedem Fall von jeglicher Verantwortung für jegliche rechtswidrige Handlung entbunden wird, die mit diesen Zugangsdaten ausgeführt wird. Der Kunde übernimmt auch die Pflicht, für die regelmäßige Änderung des Zugangspassworts in Übereinstimmung mit den Sicherheitsstandards und den Vorschriften zum Schutz personenbezogener Daten gemäß dem Gesetzesdekret der italienischen Republik 196/2003 und nachfolgenden Änderungen und Ergänzungen und der EU-Verordnung 2106/679 zu sorgen.

9.4 Bei Verlust oder Diebstahl von Zugangsdaten und/oder anderen Authentifizierungsdaten muss der Kunde Contents.ai unverzüglich über den Umstand informieren und unverzüglich, falls vorhanden, das Verfahren zur Ausstellung neuer Zugangsdaten aktivieren.

9.5 Contents.ai ist und bleibt unabhängig von den Aktivitäten, die der Kunde in voller Autonomie durch den Zugriff auf das Konto ausführt.

9.6 Im Falle eines Verstoßes auch nur gegen eine der oben genannten Verpflichtungen/Zusagen hält der Kunde Contents.ai schad- und klaglos für alle Schäden, Haftungen und/oder Gebühren, direkt oder indirekt, einschließlich Anwaltskosten, die Contents.ai erleiden kann, die infolge der angeblichen Rechtsverletzung entstehen, auch wenn sich daraus Schadensersatzansprüche Dritter ergeben. In diesem Fall hat Contents.ai das Recht, in den Formen und Wegen, die als angemessen erachtet werden, einzugreifen, um den Verstoß und seine Auswirkungen nach Möglichkeit zu beseitigen oder das Konto zu sperren oder zu deaktivieren und/oder die Dienste zu unterbrechen, ebenfalls unter Vorbehalt des Rechts zur Kündigung des Vertrages gemäß Art. 13 unten.

9.7 Der Kunde erklärt auch, dass er der einzige und ausschließliche Benutzer des Kontos ist und als solcher erklärt, dass er allein verantwortlich ist für (i) die eingegebenen Daten/Dokumente/Informationen und deren Wahrheit (ii) ihre Speicherung und die Leistung anderer Tätigkeit, die als nützlich oder notwendig erachtet wird, um ihre Integrität zu gewährleisten, und sich dafür verpflichtet, geeignete und angemessene Sicherheitsmaßnahmen anzuwenden, um ihren Zugang oder Zugriff durch Dritte zu verhindern; (iii) Verlust oder Offenlegung der Anmeldedaten.

9.8 Der Kunde verpflichtet sich, Contents.ai unverzüglich über jede unbefugte Nutzung seiner Anmeldeinformationen oder jede andere festgestellte Sicherheitsverletzung zu informieren.

9.9 Der Kunde garantiert, dass die Daten und Informationen, die Contents.ai zum Zeitpunkt der Registrierung auf der Website oder zu jedem späteren Zeitpunkt zur Verfügung gestellt werden, wahr und korrekt sind und ihre Identifizierung ermöglichen, und verpflichtet sich, Contents.ai über alle diesbezüglichen Änderungen zu informieren, auch durch Änderung derselben innerhalb des Kontos (falls zutreffend). Der Kunde verpflichtet sich außerdem, Contents.ai über festgestellte Fehler in Bezug auf ihre Daten zu informieren. Nach der Registrierung durch den Kunden bleiben die Zugangsdaten alleiniges und ausschließliches Eigentum von Contents.ai, die sich zur Geheimhaltung der übermittelten Daten verpflichtet.

9.10 Der Kunde erkennt an, dass das Internet-Netzwerk nicht von Contents.ai kontrolliert wird und dass aufgrund der besonderen Struktur des Netzwerks selbst seine Leistung und Funktionalität nicht garantiert werden kann, noch der Inhalt der darüber übertragenen Informationen kontrolliert werden kann. Aus diesem Grund kann Contents.ai für die Übermittlung oder den Empfang illegaler Informationen jeglicher Art und Art keine Verantwortung übernehmen.

9.11 Der Kunde erklärt, sich der bestehenden Gesetzgebung zur Verarbeitung von Daten Dritter bewusst zu sein, die Contents.ai mitgeteilt werden können, und übernimmt die Verantwortung dafür, ihre Zustimmung eingeholt und ihnen die von der DSGVO geforderten Informationen zur Verfügung gestellt zu haben und Gesetzesdekret 196/03 (der sogenannte „Datenschutzkodex“), der erklärt, dass sie in dieser Hinsicht der Datenverantwortliche sind.

9.12 Der Kunde erklärt sich damit einverstanden, Contents.ai von allen Ansprüchen oder Schadensersatzforderungen Dritter freizustellen und schadlos zu halten, die dem Kunden durch die Nutzung der Dienste als Folge der Verletzung seiner Verpflichtungen aus dem Vertrag durch den Kunden oder dem Kunden zuzuschreibendes Verhalten entstehen. Der Kunde trägt alle Kosten für Schäden und Folgekosten, einschließlich etwaiger Anwaltskosten, die sich aus solchen Haftungsklagen ergeben, und informiert Contents.ai, wenn eine solche Klage gegen ihn erhoben wird.

9.13 Der Kunde (sofern es sich um eine natürliche Person handelt) garantiert, dass er die Volljährigkeit gemäß Definition in dem Land seiner Gerichtsbarkeit erreicht hat und auf jeden Fall über die rechtliche Befugnis und Fähigkeit, das Recht und die Freiheit verfügt, in ein verbindliches Vertragsverhältnis gemäß diesen Bedingungen zu treten. Der Kunde darf diese Website nicht nutzen und die bereitgestellten Dienste nicht erhalten, wenn dies im Heimatland des Kunden oder nach für den Kunden geltenden Gesetzen oder Vorschriften verboten ist.

9.14 Die Vervielfältigung von Inhalten, die Contents.ai gehören und nicht vom Kunden erworben wurden, ist strengstens untersagt. Daher erkennt der Kunde an, dass alle Inhalte auf Contents.ai, insbesondere literarische Werke, Grafiken, Fotografien, Bilder, Audio- und Videoclips, Icons, Streaming-Dateien und andere Daten Contents.ai gehören und durch nationale und internationale Urheberrechtsgesetze geschützt sind. Verstöße gegen dieses Urheberrecht werden im vollen Umfang des Gesetzes verfolgt. Nationale und internationale Gesetze können alle Logos und Warenzeichen auf der Website schützen. Diese Warenzeichen dürfen nur mit ausdrücklicher schriftlicher Genehmigung des Eigentümers öffentlich verwendet werden.

9.15 Der Kunde verpflichtet sich, angemessene Anstrengungen zu unternehmen, um der förmlichen Mitteilung von Contents.ai an den Kunden unter den folgenden Umständen unverzüglich nachzukommen

(i) Es gibt berechtigte Gründe zu der Annahme, dass das Konto von einem unbefugten Dritten verwendet wird; oder

(ii) Der Kunde ist in irgendeiner Form in einen zivil-, straf- oder verwaltungsrechtlichen Streit verwickelt, sei es gerichtlich oder außergerichtlich, wenn sich dieser Streit auf Handlungen und Verhaltensweisen bezieht, die über die Dienste durchgeführt werden; oder

(iii) das Verhalten des Kunden so beschaffen ist, dass eine begründete Befürchtung besteht, dass der Kunde gegen den Vertrag verstoßen wird oder für einen oder mehrere Verstöße gegen seine Bestimmungen verantwortlich ist; oder

(iv) Der Kunde verwendet fehlerhafte oder nicht genehmigte Geräte oder Geräte, die in einer Weise fehlerhaft funktionieren, dass die Integrität des Netzwerks schädigt und/oder die Dienste unterbrochen werden können.

9.16 Der Kunde übernimmt die vollumfängliche Verantwortung für die Nutzung des von Contents.ai erworbenen Dienstes und für die Einhaltung aller anwendbaren Gesetze in Bezug auf eine solche Nutzung, wenn Contents.ai keine Konformität oder Eignung der Inhalte des Dienstes für eine besondere Verwendung herausgibt.

Service und Wartung

10.1 Contents.ai behält sich das Recht vor, den Zugriff auf seine Plattform oder Website oder das Kundenkonto sowie die Bereitstellung jedes Dienstes zu unterbrechen, um technische Wartungsarbeiten an der Website und/oder der damit verbundenen Software- oder Hardwarestruktur durchzuführen.

10.2 Der Kunde stimmt dem Obigen zu und erkennt an, dass er keinen Anspruch auf Gutschrift, Rückerstattung oder Schadensersatz für die Zeit hat, in der er das Konto oder die Dienste nicht nutzen kann, die für die angegebene Wartung erforderlich (Absatz 10.1).

Aussetzung von Diensten

11.1 Unbeschadet der nachstehenden Ziffer 13 und unbeschadet des vorstehenden Absatzes 10.1 behält sich Contents.ai nach eigenem Ermessen und ohne für Vertragsverletzungen haftbar gemacht zu werden, das Recht vor, die Dienste auszusetzen und Konten (oder Teile davon) auszusetzen oder zu kündigen und löst jedes Konto, auch ohne Vorankündigung, auf, wenn:

(i) Der Kunde gegen eine der Bestimmungen dieser Bedingungen verstößt, einschließlich der Datenschutzrichtlinie von Contents.ai;

(ii) Es begründeten Anlass zu der Annahme gibt, dass ein unbefugter Dritter die Dienste nutzt;

(iii) Ein Fall höherer Gewalt oder Umstände vorliegen, die nach alleinigem Ermessen von Contents.ai Notfallmaßnahmen oder die Lösung von Sicherheitsproblemen erfordern oder eine Gefahr für das gesamte Netzwerk und/oder Personen oder Eigentum darstellen. In diesem Fall werden die Dienste wiederhergestellt, wenn Contents.ai nach eigenem Ermessen festgestellt hat, dass die Ursachen der Aussetzung/Unterbrechung wirksam beseitigt oder beseitigt wurden;

(iv) Der Kunde in eine Streitigkeit in Bezug auf Handlungen und Verhaltensweisen verwickelt ist, die über die Dienste und/oder das Konto ausgeführt werden;

(v) Die Suspendierung von der Justizbehörde verlangt wird.

(vi) Es berechtigte Gründe für die Sicherheit und/oder die Gewährleistung der Vertraulichkeit gibt;

(vii) Der Kunde fehlerhafte oder nicht genehmigte Geräte oder Geräte mit Fehlfunktionen verwendet, die die Integrität des Netzwerks beeinträchtigen und/oder die Dienste unterbrechen und/oder Risiken für die physische Sicherheit von Personen und Eigentum schaffen können.

11.2 In jedem Fall einer vom Kunden zu vertretenden Einstellung der Dienste bleibt die Schadensersatzklage von Contents.ai unberührt.

11.3 Während der Aussetzung der Dienste, aus welchen Gründen auch immer, hat der Kunde möglicherweise keinen Zugriff auf Daten und/oder Informationen und/oder Inhalte, die im Kundenbereich eingegeben und/oder verarbeitet werden.

Widerrufsrecht

12.1 Der Kunde, unabhängig davon, ob er als „Verbraucher“ qualifiziert ist, identifiziert sich gemäß Art. 3 des gesetzesvertretenden Dekrets 206/2005 (sog. „Verbrauchergesetzbuch“) als natürliche Person, die zu Zwecken handelt, die außerhalb seiner geschäftlichen oder beruflichen Tätigkeit liegen, oder die nicht als „Verbraucher“ gelten, hat jederzeit das Recht auf Widerruf des Vertrags – ohne Vertragsstrafe und ohne Angabe von Gründen, durch schriftliche Mitteilung per Einschreiben mit Rückschein an Contents S.p.A., Via Paolo da Cannobio 9 – 20121 Mailand oder per E-Mail an [email protected]..

Unbeschadet des Vorstehenden wird davon ausgegangen, dass das in Artikel 52 des oben genannten Gesetzesdekrets vorgesehene Widerrufsrecht in Bezug auf die vertraglichen Bindungen, die zwischen dem Kunden und Contents.ai aufgrund der von Zeit zu Zeit erbrachten Dienstleistungen bestehen, dennoch ausgeschlossen ist, wie in Artikel 59 des oben genannten Gesetzesdekrets für diesen Fall vorgesehen.

12.2 Nach Erhalt der Widerrufsmitteilung wird Contents.ai das Konto (falls eröffnet) mit all seinen Inhalten deaktivieren, aber – im gesetzlich maximal zulässigen Umfang und vorbehaltlich der auf der Website von Contents.ai festgelegten Bedingungen – das verbleibende Guthaben zum Zeitpunkt des Widerrufs verarbeiten, das daher nicht erstattungsfähig ist. Tatsächlich ist die Zahlung des Guthabens als Zahlung für die Vorbereitung und Wartung der Einrichtungen zu verstehen, die zur Erbringung der Dienstleistungen erforderlich sind, die Contents.ai bereits zum Zeitpunkt des Kaufs eines solchen Guthabens durch den Kunden und daher von Rechts wegen entstanden ist. Da es sich auch um einen Ersatz voraussichtlicher Kosten und Auslagen handelt, werden sie nicht erstattet.

12.3 Contents.ai behält sich das Recht vor, den Vertrag jederzeit und ohne Angabe von Gründen durch schriftliche Mitteilung an den Kunden mit einer Frist von mindestens 14 (vierzehn) Tagen zu kündigen, außer unter den folgenden Umständen

(i) wenn durch höhere Gewalt verursachte Ereignisse eintreten;

(ii) wenn der Auftraggeber in der Protestliste eingetragen ist, für zahlungsunfähig erklärt wurde, zu einem Insolvenzverfahren zugelassen wurde oder einem Insolvenzverfahren unterliegt; oder

(iii) der Kunde sich gegenüber Contents.ai in betrügerischer Absicht verhalten hat.

Nach Ablauf der oben genannten Frist gilt der Vertrag als gekündigt und/oder aufgelöst und Absatz 12.2 findet Anwendung.

Beendigung

13.1 Unbeschadet anderer Bestimmungen des Vertrags gilt der Vertrag gemäß und für die Zwecke von Artikel 1456 des Bürgerlichen Gesetzbuchs der Italienischen Republik als mit sofortiger Wirkung beendet, wenn der Kunde.

(i) die in den Artikeln 6, 7, 9, 10 und 15 der Bedingungen festgelegten Verpflichtungen sowie die Bestimmungen der Dokumente, auf die sie sich beziehen, verletzt; oder,

(ii) sich an rechtswidrigen Aktivitäten durch die Nutzung der Dienste beteiligt; oder

(iii) die Vereinbarung ganz oder teilweise ohne die vorherige schriftliche Zustimmung von Contents.ai an Dritte abtritt.

13.2 Darüber hinaus behält sich Contents.ai im Falle der Nichteinhaltung der im Vertrag vorgesehenen Verpflichtungen das Recht vor, dem Kunden jederzeit gemäß und für die Zwecke von Artikel 1454 des Bürgerlichen Gesetzbuchs der Italienischen Republik innerhalb von 15 (fünfzehn) Tagen nach Erhalt des entsprechenden Einschreibens mit Rückschein eine Mahnung zuzusenden.

13.3 Ab dem Datum der Vertragsbeendigung wird in den in diesem Artikel (oder in jedem Fall in den Bedingungen) vorgesehenen Fällen die Erbringung von Dienstleistungen ohne Vorankündigung unterbrochen. In solchen Fällen erkennt der Kunde an und akzeptiert, dass die vom Kunden gezahlten Beträge von Contents.ai als Strafe einbehalten werden (zusätzlich zu den bereits in Absatz 12.2 oben genannten Gründen) und dass Contents.ai berechtigt ist, den Kunden für alle weiteren Kosten zu belasten, die entstehen, unbeschadet des Anspruchs von Contents.ai auf Ersatz weiterer erlittener Schäden.

Änderungen des Vertrags und/oder der Inhaltsrichtlinie

14.1 Der Kunde erkennt an und akzeptiert, dass die vom Vertrag abgedeckten Dienstleistungen durch Technologien und Verfahren in ständiger Weiterentwicklung gekennzeichnet sind. Aus diesen Gründen behält sich Contents.ai das Recht vor, die technischen und wirtschaftlichen Merkmale derselben und der zugehörigen Instrumente zum Besseren zu ändern, den Kunden jederzeit zu darüber zu unterrichten und die Vertragsbedingungen jederzeit, auch nach seiner Unterzeichnung, zu ändern.

14.2 Contents.ai behält sich auch das Recht vor, die Bedingungen einseitig zu ändern, einschließlich, beispielsweise, aber nicht beschränkt auf, die Gebühren, die Inkassoprovisionen, die Rechnungshäufigkeit oder die Zahlungsbedingungen und den Inhalt der Dienste, indem sie dies per E-Mail oder durch Veröffentlichung auf der Website mitteilen. Die vorgenannten Änderungen treten nach 15 (fünfzehn) Tagen ab dem Datum ihrer Mitteilung oder Veröffentlichung in Kraft. Beabsichtigt der Kunde, die vorgenannten Änderungen, einschließlich der Gebührenänderungen, nicht innerhalb der vorgenannten Frist zu akzeptieren, kann er das in Artikel 12 vorgesehene Recht zum Rücktritt vom Vertrag durch schriftliche Mitteilung per Einschreiben mit Rückschein ausüben an Contents S.p.A., Via Paolo da Cannobio 9 – 20121 Mailand oder per E-Mail an die Adresse [email protected] wahrnehmen. Wenn der Kunde das Widerrufsrecht nicht innerhalb der oben angegebenen Bedingungen und in der oben angegebenen Weise ausübt, gelten die Änderungen als endgültig bekannt und von ihm akzeptiert.

14.3 Contents.ai behält sich außerdem das Recht vor, die Datenschutzerklärung jederzeit unter Beachtung der gesetzlichen Vorschriften zu ändern; auch in diesem Fall kann der Kunde die im vorstehenden Absatz vorgesehenen Rechte ausüben.

Geistiges Eigentum, Daten und Informationen

15.1 Der Kunde nutzt die Dienste in Übereinstimmung mit den geistigen und/oder gewerblichen Eigentumsrechten von Contents.ai. Die Software, die Website sowie alle anderen Urheberrechte oder sonstigen geistigen Eigentumsrechte sind das ausschließliche Eigentum von Contents.ai und/oder seinen Lizenzgebern. Daher erwirbt der Kunde kein Recht oder Titel daran und ist verpflichtet, diese während der Laufzeit des Vertrages zu nutzen. (Aber in jedem Fall gilt eine solche Nutzung, um von den Diensten zu profitieren, nicht als Lizenz für ein geistiges Eigentumsrecht von Contents.ai).

15.2 Im Falle von Lizenzen, die von Drittanbietern über Contents.ai bereitgestellt werden, bestätigt der Kunde, dass er die Bedingungen gelesen hat und damit einverstanden ist, die Software in der auf den jeweiligen Websites angegebenen Weise ausschließlich für den eigenen persönlichen Gebrauch zu verwenden. Der Kunde verpflichtet sich, die Bedingungen der oben genannten Lizenzen zu akzeptieren und zu respektieren. Der Kunde erklärt, dass ihm bekannt ist, dass die Lizenzen zwischen dem Kunden und dem Eigentümer der Urheberrechte an denselben unter Ausschluss jeglicher Haftung von Contents.ai bestehen.

15.3 Der Kunde erkennt an und stimmt zu, dass alle Informationen (wie nachstehend definiert), die Contents.ai bei der Erbringung der Dienste offengelegt oder anderweitig zur Verfügung gestellt werden, von Contents.ai auch nach der Erbringung der Dienste verwendet werden können, um seine Datenbank mit Daten und Informationen zu vervollständigen, zu ändern und/oder zu ergänzen, die für den Einsatz von Technologien und Software für künstliche Intelligenz oder automatische Inhaltsgenerierung erforderlich, vorbereitend oder auch nur nützlich sind. Der Kunde erkennt daher an und akzeptiert, dass die Bearbeitung und/oder Verwendung solcher Informationen auch Teil von Inhalten sein kann, die auch für Dritte erstellt und erzeugt werden. In jedem Fall erklärt sich Contents.ai damit einverstanden, dass im Falle der Aufnahme und Verwendung solcher Informationen in Inhalten, die für Dritte bestimmt sind, diese Informationen in zusammengefasster Form und als Referenz ohne Angabe der Namen oder Erkennungszeichen des Kunden verwendet werden. Die Rechte der Begünstigten in Bezug auf personenbezogene Daten, wie sie durch die geltende Gesetzgebung und Artikel 17 unten geschützt sind, bleiben davon unberührt.

15.4 Unter „Informationen“ sind alle Informationen zu verstehen, die Contents.ai in schriftlicher, mündlicher, elektronischer oder sonstiger verständlicher Form, auch indirekt, mitgeteilt werden oder von Contents.ai in Erfahrung gebracht werden. Darunter sind insbesondere, aber nicht ausschließlich, Informationen zu verstehen, die den Referenzmarkt, auf dem der Kunde tätig ist, und seine Konkurrenten, die Art und Weise, in der die charakteristischen Aktivitäten des Kunden ausgeführt werden (patentiert und nicht patentiert, im Besitz des Kunden und/oder für den Kunden verfügbar), die wirtschaftlichen, vermögensrechtlichen, finanziellen, rechtlichen und kommerziellen Daten des Kunden, das Design und/oder die Forschung und Entwicklung die Produktionsmittel und sonstigen Betriebsmittel des Kunden, einschließlich Software und Computeranwendungen; die Organisation der Produktion oder des Betriebs; die vom Kunden erbrachten Dienstleistungen und deren Inhalt; die Geschäftsinformations- und Managementpolitik des Kunden; das Management und die Leistung des Kunden; die Beziehungen des Kunden zu Dritten usw.

Schlussbestimmungen

16.1 Diese Bedingungen annullieren und ersetzen alle vorherigen Vereinbarungen, die möglicherweise zwischen Contents.ai und dem Kunden zum gleichen Gegenstand getroffen wurden, und stellen die endgültige und vollständige Demonstration der Vereinbarungen dar, die zwischen den Parteien zu diesem Gegenstand getroffen wurden. Bei Sondervereinbarungen mit dem Auftraggeber – die ggf. im Enterprise-Tarif abgeschlossen werden – bedürfen diese der Schriftform und ergänzen diese Bedingungen. Im letzteren Fall geht der zwischen den Parteien ausdrücklich geschlossene Vertrag diesen Bedingungen vor, die in jedem Fall für alles gelten, was in diesem Vertrag nicht geregelt ist.

16.2 In keinem Fall gilt eine Vertragsverletzung und/oder ein vertragswidriges Verhalten des Kunden als Abweichung vom Vertrag oder als stillschweigende Annahme desselben, auch wenn Contents.ai dies nicht bestreitet. Jedes Versäumnis von Contents.ai, ein Recht oder eine Bestimmung des Vertrages auszuüben oder durchzusetzen, stellt keinen Verzicht auf dieses Recht oder diese Bestimmung dar.

16.3 Sofern im Vertrag nicht ausdrücklich anders angegeben, können alle Mitteilungen an den Kunden im Zusammenhang mit diesem Vertragsverhältnis von Contents.ai auf bevorzugte Weise über das Konto erfolgen. Im Fall, dass es nicht möglich ist, einen solchen Kommunikationskanal beliebig von Hand zu nutzen, per E-Mail, ob beglaubigt oder unbeglaubigt, per Einschreiben und gewöhnlicher Post oder per Fax an die Adressen und/oder Kontaktdaten, die der Kunde in der in diesem Vertrag vorgesehenen Form und Weise angegeben hat. Dadurch gelten alle Mitteilungen dem Kunden dementsprechend als bekannt. Änderungen der Adressen und Kontaktdaten des Kunden, die dem Anbieter nicht in der im Vertrag vorgesehenen Weise mitgeteilt werden, sind gegenüber dem Anbieter nicht durchsetzbar.

16.4 Sollten eine oder mehrere Klauseln der Bedingungen ganz oder teilweise unwirksam und/oder ungültig sein, berührt dies nicht die anderen Klauseln, die als voll gültig und wirksam gelten. Anstelle der unwirksamen Klauseln treten automatisch die jeweils für den Kontext geltenden gesetzlichen Bestimmungen. Zu diesem Zweck wird präzisiert, dass für den Fall, dass der Kunde ein Verbraucher ist, die einschlägigen zwingenden Vorschriften anstelle der Bestimmungen der Bedingungen gelten, die möglicherweise mit solchen betrieblichen Vorschriften in Konflikt stehen.

16.5 Das in den Bedingungen geregelte Verhältnis zwischen dem Anbieter und dem Kunden kann, sofern nicht ausdrücklich vorgesehen, nicht als Mandats-, Vertretungs-, Kooperations- oder Verbandsverhältnis oder andere ähnliche oder gleichwertige Vertragsformen verstanden werden.

16.6 Diese Bedingungen (und das Vertragsverhältnis zwischen Contents.ai und dem Kunden) dürfen vom Kunden nicht abgetreten werden. Umgekehrt behält sich Contents.ai das Recht vor, die durch diese Bedingungen geregelte Beziehung (oder den durch den Enterprise-Tarif abgeschlossenen Vertrag) im Rahmen eines Verkaufs oder einer Geschäftsübertragung an einen Dritten abzutreten oder zu übertragen.

Verarbeitung personenbezogener Daten

17.1 Die Verarbeitung der vom Kunden an Contents.ai übermittelten personenbezogenen Daten zum Zwecke der Ausführung dieses Vertrages und der anschließenden Bereitstellung des Dienstes erfolgt in Übereinstimmung mit dem Gesetzesdekret 196/2003 der Italienischen Republik und der EU-Verordnung 2016/ 679, und mit dem Hinweis von Contents.ai während des Registrierungsprozesses.

17.2 Contents.ai ist, ausschließlich für die Phasen der Datenerfassung, -verarbeitung und -verwaltung, die für die Bereitstellung der Dienste erforderlich sind, der unabhängige Datenverantwortliche gemäß den Definitionen der Rollen, die im Gesetzesdekret 196/2003 der Italienischen Republik und in der EU Verordnung 2016/679 beschrieben sind.

17.3 Der Kunde erklärt, in Bezug auf die Daten Dritter, die er während der Bestellung und/oder Nutzung der Dienste selbst eingegeben und/oder verarbeitet hat (die „Daten Dritter“), dass er zuvor, gemäß der in Art. 13 der EU-Verordnung 2016/679 festgelegten Bestimmungen, die Zustimmung oder ein anderes gesetzliches Recht zur Übermittlung dieser Daten an Contents.ai eingeholt hat.

Es versteht sich jedoch, dass der Kunde in Bezug auf diese Daten Dritter als unabhängiger Datenverantwortlicher fungiert, alle damit verbundenen Verpflichtungen und Verantwortlichkeiten übernimmt und Contents.ai von allen Streitigkeiten, Ansprüchen oder anderen Verantwortlichkeiten befreit, die sich aus den Daten Dritter ergeben können. Die von Contents.ai bereitgestellten Dienste, die mit den technischen Spezifikationen derselben kompatibel sind, ermöglichen es dem Eigentümer, die Daten gemäß den von ihm festgelegten Zeiten und Methoden zu verarbeiten und unabhängig zu verwalten, unbeschadet der geltenden gesetzlichen Bestimmungen.

Der Umfang der Ernennung von Contents.ai als Verantwortlicher für die Verarbeitung solcher Drittdaten (gemäß folgendem Absatz) bezieht sich ausschließlich auf die Verarbeitung der Drittdaten, die vom Kundeneigentümer selbstständig über den ausgewählten Dienst eingegeben und/oder übermittelt werden und/oder im Rahmen derselben und in jedem Fall in Übereinstimmung mit den Zwecken, die auf ihre korrekte Bereitstellung durch Contents.ai abzielen, und in Übereinstimmung mit den Bestimmungen der jeweils geltenden Gesetzgebung.

Es versteht sich, dass Contents.ai bei der Bereitstellung der Dienste weder für die auf Anfrage des Datenverantwortlichen gespeicherten Informationen verantwortlich ist, noch einer allgemeinen Verpflichtung zur Überwachung der von den Kunden übermittelten oder gespeicherten Informationen oder einer allgemeinen Verpflichtung unterliegt, aktiv nach Tatsachen oder Umständen suchen, die auf illegale Aktivitäten hindeuten.

17.4 Der Kunde ernennt Contents.ai als Datenverarbeiter in Bezug auf diese Daten Dritter und beschreibt im Detail die Pflichten, denen der Kunde aufgrund dieser Rolle unterliegt, wie folgt:

(i) Aufgrund dieser Ernennung ist Contents.ai ausschließlich berechtigt, personenbezogene Daten in dem Umfang und in den Grenzen zu verarbeiten, die für die Durchführung der ihr übertragenen Aktivitäten erforderlich sind. Contents.ai ist befugt, alle Aktivitäten durchzuführen, die erforderlich sind, um die Einhaltung der in diesem Bereich geltenden Bestimmungen sicherzustellen, sowie alle Verarbeitungsvorgänge personenbezogener Daten zu organisieren, zu verwalten und zu überwachen, die ihr von den Datenverantwortlichen zu diesem Zweck mitgeteilt werden. In Übereinstimmung mit den Bestimmungen der EU-Verordnung 2016/679 und der Gesetzgebung zur Verarbeitung personenbezogener Daten ist es die Pflicht von Contents.ai:

(ii) die eingegebenen und/oder übermittelten personenbezogenen Daten im Kontext der Ausführung der gewählten vertragsgegenständlichen Dienstleistung mit den technischen und sicherheitsrelevanten Merkmalen, die auf der Grundlage dessen festgelegt wurden, zu verarbeiten. Darin verstehen sich diese selbst und die technischen Spezifikationen jedes einzelnen Dienstes, die für die Zwecke dieses Artikels als Dokumentation zu verstehen ist, die die Datenverarbeitungsanweisungen enthält, die der Verantwortliche akzeptiert und über die er verfügt. Falls der Datenverantwortliche besondere Anforderungen hat, die andere als die in der oben genannten Dokumentation beschriebenen Anweisungen erfordern, wird er dies gegenüber Contents.ai äußern und die erforderlichen Maßnahmen zur Gewährleistung beschreiben, und, falls umsetzbar, durch Contents.ai hierfür ein konkretes Angebot erhalten.

(iii) sicherzustellen, dass sich die zur Verarbeitung personenbezogener Daten befugten Personen zur Vertraulichkeit verpflichtet haben oder eine angemessene gesetzliche Verpflichtung zur Vertraulichkeit haben. Diese Personen, die zur Verarbeitung in Bezug auf die Durchführung der oben beschriebenen Tätigkeiten befugt sind, werden von Contents.ai speziell mit der Verarbeitung beauftragt, indem ihnen die erforderlichen Anweisungen erteilt und sie über die vereinbarten Methoden und die durch die EU-Verordnung 2016/679 vorgeschriebenen Methoden informiert werden.

(iv) alle gemäß Artikel 32 der EU-Verordnung 2016/679 erforderlichen Maßnahmen zu ergreifen. Insbesondere wird Contents.ai bei der Bereitstellung des gewählten Dienstes die im Vertrag angegebenen Maßnahmen in den technischen Spezifikationen des Dienstes selbst anwenden.

(v) unter Berücksichtigung der Art der Verarbeitung, den Verantwortlichen (i) mit geeigneten technischen und organisatorischen Maßnahmen unterstützen, soweit dies möglich ist, um eingegangenen Anfragen zur Ausübung der Rechte der betroffenen Parteien nachzukommen; (ii) zur Sicherstellung der Einhaltung der in den Artikeln 32 bis 36 der EU-Verordnung 2016/679 festgelegten Verpflichtungen, auch unter Berücksichtigung der dem Verantwortlichen zur Verfügung stehenden Informationen zu gewährleisten.

(vi) nach Wahl des Verantwortlichen alle personenbezogenen Daten zu löschen oder an diesen zurückgeben, nachdem die Bereitstellung der Dienste im Zusammenhang mit der Verarbeitung beendet ist und alle vorhandenen Kopien zu löschen, es sei denn, Contents.ai beabsichtigt, sie bis zur Verjährungsfrist aufzubewahren, die möglicherweise gegenüber dem Kunden geltend gemacht werden kann.

(vii) alle Informationen zur Verfügung zu stellen, die erforderlich sind, um die Einhaltung der in der hierin enthaltenen Ernennung festgelegten Verpflichtungen nachzuweisen, indem Audits und Überprüfungen zugelassen und an den mitgearbeitet wird, vorbehaltlich einer Vereinbarung darüber, wann und wie und vorausgesetzt, dass solche Audits und Überprüfungen durchgeführt werden, nicht im Widerspruch zu den von Contents.ai übernommenen Vertraulichkeitsverpflichtungen und/oder seinen Richtlinien stehen. Die Kosten solcher Audits trägt Contents.ai. Contents.ai verarbeitet daher Daten in Übereinstimmung mit den obigen Anweisungen, etwaigen Anhängen und den Vorschriften der EU-Verordnung 2016/679 sowie in Übereinstimmung mit den Sicherheitsanforderungen, die für die Bereitstellung der einzelnen Dienste festgelegt wurden.

17.5 Durch die Unterzeichnung dieses Dokuments und unbeschadet dessen, was diesbezüglich in den anderen Abschnitten dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen ausdrücklich vorgesehen ist, ermächtigt der Datenverantwortliche Contents.ai, seine Unterauftragsverarbeiter einzusetzen (oder die zu deren Verarbeitung befugt sind), wie Drittanbieter für die Erbringung von Dienstleistungen (Unterstützung, Wartung, Bereitstellung zusätzlicher Dienstleistungen, Anbieter von elektronischen Kommunikationsnetzen und -diensten), die mit der angeforderten Dienstleistung verbunden sind, wobei sie anerkennen und akzeptieren, dass dies die Verarbeitung von Daten durch sie beinhalten kann.

17.6 Für die Zwecke der Ernennung eines Unterauftragsverarbeiters stellt Contents.ai sicher, dass:

(i) der Unterauftragsverarbeiter nur in dem Umfang auf die Daten des Verantwortlichen zugreifen darf, der zur Erfüllung der ihm gemäß diesen Bedingungen übertragenen Pflichten erforderlich ist,

(ii) der Unterauftragsverarbeiter die Verpflichtungen gemäß Artikel 28 der EU-Verordnung 2016/679 übernimmt,

(iii) Contents.ai gegenüber dem Verantwortlichen für alle eingegangenen Verpflichtungen haftbar bleibt, einschließlich in Bezug auf die an die Unterauftragsverarbeiter delegierten Aktivitäten.

17.7 Die Ernennung zum Datenverarbeiter und die entsprechenden Klauseln haben die gleiche Dauer wie die Dauer des bestehenden Vertrags zwischen dem Verantwortlichen und Contents.ai in Bezug auf den gewählten Dienst (unbeschadet der Fähigkeit von Contents.ai, die Daten Dritter und die Kundendaten bis zur Verjährung ihrer Rechte weiterzuverarbeiten, die Content.com im Falle eines Rechtsstreits zwischen den Parteien möglicherweise gegen den Auftraggeber geltend machen kann).

Anwendbares Recht und Gerichtsstand

18.1 Der Vertrag unterliegt ausschließlich italienischem Recht.

18.2 Für alle Streitigkeiten im Kontext der Auslegung, Ausführung und Beendigung dieses Vertrags ist ausschließlich das Gericht in Mailand (Italien) zuständig, außer in dem Fall, in dem der Kunde als Verbraucher handelt und diesen Vertrag zu Zwecken abgeschlossen hat, die nichts mit Unternehmertum oder einer ausgeübten beruflichen Tätigkeit zu tun haben. In diesem Fall ist ausschließlich das Gericht des Ortes zuständig, an dem der Kunde seinen Wohnsitz hat, falls er sich auf italienischem Staatsgebiet befindet.

Gemäß und für die Zwecke von Art. 1341 werden die Bestimmungen der Artikel 4, 6, 7, 8, 11, 12, 13, 14, 18 und Artikel 2 und 4 der Besonderen Bedingungen des Abschnitts 2 ausdrücklich schriftlich genehmigt.

ABSCHNITT 2 – Besondere Bedingungen für den Dienst „Inhaltserstellung“

Definitionen

Die nachstehenden Begriffe haben die folgenden Bedeutungen:

Autor bezeichnet den Dritten, der nicht von Contents.ai beschäftigt ist und an den die Erstellung oder Überprüfung von Inhalten, die von den Inhaltserstellungsdiensten generiert werden, untervergeben wird.

Inhalt bezeichnet den Inhalt, Artikel oder das schriftliche Dokument, das von Contents.ai (oder den Autoren) auf Anfrage des Kunden erstellt wurde.

Inhaltserstellungsdienst bezeichnet alle von Contents.ai implementierten Dienste, die aufgrund der Art und Weise, wie sie ausgeführt werden, den Beitrag oder die Arbeit eines Autors erfordern.

Anfordern und Ausführen des Inhaltserstellungsdienstes

2.1 Bei der Beantragung des Inhaltserstellungsdienstes muss der Kunde Contents.ai die Richtlinien/Anweisungen und alle Informationen (alle SEO-Hinweise, andere Details usw.) zur Verfügung stellen, die erforderlich sind, um einen Inhalt zu liefern, der seinen Bedürfnissen und Erwartungen entspricht. Nachdem der Kunde die Anfrage auf der Plattform gestellt hat, kann sie nicht mehr geändert werden (z. B. Änderungen der Richtlinie/Anweisung, Lieferdaten, Preis usw.).

2.2 Contents.ai verpflichtet sich, die Anweisungen in den vom Kunden bereitgestellten Richtlinien/Anweisungen genau zu befolgen. Der Kunde erkennt an, dass Contents.ai im Kontext der Ausführung des Inhaltserstellungsdienstes Drittautoren für die Realisierung des angeforderten Dienstes beauftragen kann. In keinem Fall übernimmt Contents.ai die Verantwortung für die Arbeit solcher Drittautoren, auch in Bezug auf die Wahrhaftigkeit und Übereinstimmung der vom Autor verfassten Inhalte mit den geltenden Gesetzen (einschließlich im Bezug auf das Urheberrecht). Daher liegt es in der Verantwortung des Autors, sichere Quellen zu verwenden, und in der Verantwortung des Auftraggebers, den Inhalt auf konzeptionelle und formale Fehler zu prüfen.

2.3 Ab dem Zeitpunkt der Anfrage zur Bereitstellung des Inhaltserstellungsdienstes wird dem Kunden ein maximales Lieferdatum genannt. Contents.ai garantiert keine Lieferung zum angegebenen Datum, wenn:

(i) die Implementierung der Inhalte von den Autoren aufgegeben oder nicht übernommen wird,

(ii) die Richtlinien nicht klar sind,

(iii) technische Fehler oder Fehler der Plattform selbst auftreten.

2.4 Der Kunde ist berechtigt, den Inhalt zu genehmigen, eine Überarbeitung (bis zu maximal dreimal) zu verlangen oder ihn abzulehnen. Entscheidet sich der Kunde für einen Überprüfungsantrag, hat er das Recht, innerhalb von 48 Stunden nach Erhalt des Inhalts Korrekturen oder Verbesserungen an den erhaltenen Inhalten anzufordern und dabei die Art der vorzunehmenden Änderung anzugeben. Contents.ai hat mindestens 24 Stunden Zeit, um die entsprechenden Änderungen vorzunehmen. Verlangt der Kunde innerhalb der vorgenannten Frist von 48 Stunden keine Überarbeitung oder lehnt er dies nicht ausdrücklich ab, gilt der Content als abgenommen.

Annahme oder Ablehnung des Inhalts

3.1 Der Kunde kann verbesserte und erweiterte Inhalte gemäß vorstehendem Absatz 2.4 innerhalb von 96 Stunden genehmigen oder ablehnen. Wird dem erweiterten oder verbesserten Inhalt nicht ausdrücklich widersprochen, gilt dieser als angenommen.

3.2 Der Kunde darf Inhalte nur dann ablehnen (und nicht bezahlen), wenn Contents.ai gegen seine Verpflichtungen verstößt (z. B. schwerwiegende und wiederholte Grammatik- und Syntaxfehler oder Inhalte, die nicht den zuvor übermittelten Anforderungen entsprechen). Gründe für die Nichteinhaltung müssen immer validiert und von Contents.ai akzeptiert werden.

Die Autoren

4.1 Der Autor besitzt keine Rechte an den vom Auftraggeber zu verwendenden Texten oder Inhalten, da er die Verwertungsrechte (und soweit möglich die Urheberschaft) gegen Zahlung der zwischen dem Autor und Contents.ai vereinbarten Summe abgetreten hat.

4.2 Contents.ai tritt beim Verkauf des Inhaltserstellungsdienstes seinerseits die in Absatz 4.1 genannten Rechte, die es vom Autor erworben hat, an den Kunden ab. Der Autor arbeitet als freiberuflicher Texter.

4.3 In jedem Fall ist es dem Kunden untersagt, den Autor für die Dauer der Geschäftsbeziehung zwischen den Parteien und für 12 Monate danach direkt zu kontaktieren.

4.4. Zur Klarstellung wird jedoch darauf hingewiesen, dass Urheberrechte, die Contents.ai per Gesetz vom Autor nicht übertragen werden können, von Contents.ai nicht an den Kunden übertragen werden können.